Risikomanagement nach GvD 231

Wir unterstützen Sie bei der Durchführung der Risikoanalyse und der Einführung eines Organisationsmodells nach GvD 231.

Risikomanagement nach GvD 231

Aufgrund des Gesetzesvertretenden Dekrets 231/2001 haften alle Unternehmen für Straftaten, die von Rechtsvertretern, Geschäftsführern und Mitarbeitern in Ausübung ihrer Tätigkeit begangen werden. Auch das GvD 81/2008, „Einheitstext über Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz“, nimmt Bezug auf das oben genannte Dekret.

Die im GvD 231 vorgesehenen Geldstrafen für Unternehmen liegen zwischen 25.000 und 1,5 Mio. Euro.

Bei schweren Vergehen können auch die Aussetzung der betrieblichen Tätigkeiten, der Rückruf von Zulassungen, Lizenzen oder Konzessionen, das Verbot von Verhandlungen mit der öffentlichen Hand und der Ausschluss von Finanzierungen und Beiträgen angeordnet werden.

Durch die Einführung eines integrierten Organisationsmodells nach GvD 231 kann die verwaltungsrechtliche Haftung des Unternehmens stark eingeschränkt werden.

Wir bieten Ihnen Unterstützung bei der:

  • Ausarbeitung der Systemdokumentation
  • Erarbeitung und Integration der Verfahren bzgl. GvD 231
  • Durchführung der Risikoanalyse laut GvD 231
  • Ausarbeitung eines Ethikkodexes
  • Durchführung von Mitarbeiterschulungen und Bewusstseinsbildung ständigen Anpassung an die Bestimmungen
Diese Webseite verwendet technische Cookies, um die Funktionalität der Webseite gewährleisten zu können. Wenn Sie mehr darüber erfahren oder die Verwendung von Cookies unterbinden möchten, klicken Sie bitte hier. Klicken Sie hingegen auf irgendein anderes Element dieser Webseite und NICHT auf den obenstehenden Link, so stimmen Sie der Verwendung der Cookies automatisch zu.
ok